Home Kontakt Wir über uns Soziale Projekte Jobbörse Impressum

 INDIVIDUELLE LÖSUNGEN RUND UM DEN BRANDSCHUTZ
 


Kundendienst Feuerlöscher Feuerlöscher- schutzkästen Wandhydranten Füll- und Entleerungsstation Brandschutz- planung Brandschutz zu Hause Brandschutz- schilder
Flucht- und Rettungsplan Brandschutz- schulungen Über- und Unterflurhydranten RWA-Anlagen Tür-Feststell-
anlagen
Brandmelde-
anlagen
Abschottungen Löschanlagen
Wandhydranten Feuerlöscher Füll- und Entleerungsstation Druckerhöhungs-
anlagen
Brandmelde-
anlagen
Sprinkler-
anlagen
RWA-
Anlagen
Feststell-
anlagen
Brandschutztüren Über- und Unterflurhydranten Sprühwasser-
Löschanlagen
Inbetriebnahme/Abnahme/Übergabe/Gutachten    

 

 Wartung von Brandmeldeanlagen nach DIN VDE 0833 Teil 1


 

 

  Tätigkeiten für Brandmeldeanlagen

 

1. Routineüberprüfung

1.1 Kontrolle des freien Zugangs zu den Einrichtungen

1.2 Kontrolle der Kennzeichnungen

1.3 Kontrolle auf äußere Beschädigungen

2. Jährliche Wartung

2.1 Allgemein

2.1.1 Sichtprüfung der gesamten Anlage auf Störungen und Beschädigungen von Geräten und Anlagenteilen.

2.1.2 Prüfen etwaiger Nutzungsänderungen oder Änderungen der Raumaufteilung innerhalb des Überwachungsbereiches der Anlage.

2.1.3 Prüfen der gesamten Anlage auf bestimmungsmäßige Funktion.

2.2 Brandmelder

2.2.1 Auslösen von mindestens einem Melder je Meldelinie, bei automatischen Brandmeldern jedoch nur solche, die zerstörungsfrei prüfbar sind.

2.2.2 Auslösen aller zerstörungsfrei prüfbaren Melder.

2.2.3 Überprüfen der Übertragungswege der Meldelinien mit nicht zerstörungsfrei prüfbaren Meldern.

2.2.4 Überprüfen der Ansprechempfindlichkeit der Melder; Austausch, falls erforderlich.

2.3 Brandmeldezentrale

2.3.1 Prüfen von Spannung, Strom und Isolationswiderstand durch Drücken der entsprechenden Taste am Tasterfeld.

2.3.2 Prüfen des Abgleichs je Meldelinie, ggf. Neuabgleich.

2.3.3 Auslösen von Kurzschluss, Leiterbruch und Alarm je Meldelinie am Tasterfeld mit Überprüfen der entsprechenden LED am Baustein, der Meldeleuchte an der Frontplatte, sowie der Rückstelltasten und –schalter für das akustische Signal und die Meldelinien.

2.3.4 Prüfen der Meldeleuchten "Betrieb" und "Hauptmelder ausgelöst", sowie der zugeordneten LED am Baustein und des Leuchtschalters "Hauptmelder abgeschaltet".

2.3.5 Prüfen des unterbrechungslosen Betriebes bei Netz- und Betriebsausfall und der Anzeigeneinrichtung.

2.3.6 Auswechseln von Bauelementen mit begrenzter Lebensdauer.

2.4 Energieversorgung

2.4.1 Messen und ggf. Neueinstellen der Ausgangsspannung am Netzgerät.

2.4.2 Prüfen des Säurestandes bei nicht gasungsfreier Batterie; ggf. nachfüllen.

2.4.3 Messen der Säuredichte bei nicht gasungsfreier Batterie, Prüfen des Ladezustand‘s, sowie Reinigen der Anschlusspole.

2.5 Zubehör

2.5.1 Prüfen der Alarmierungsanlagen, wie Hauptfeuermelder und Telefonwahlgerät.

2.5.2 Prüfen der Steueranlagen, wie Türhaftmagneten, Türschließer usw.

2.5.3 Prüfen von optischen, akustischen Signalgebern, wir Blitz- und Blinkleuchten, Tableaus, Hupen und Sirenen.

2.5.4 Auswechseln von Bauelementen mit begrenzter Lebensdauer, soweit erforderlich.

Wartungsintervalle

mindestens monatlich prüfen
Routineprüfung durch den Betreiber

mindestens jährlich prüfen
Gesamte Anlage nach DIN durch Sachkundigen

(Ggf. quartalsmäßige Prüfung nach Herstellerangabe)

 

Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH     Maybachstr. 11     50259 Pulheim-Brauweiler     Tel.: 02234 93348-0     Fax.: 02234 93348-19