Home Kontakt Wir über uns Soziale Projekte Jobbörse Impressum

 INDIVIDUELLE LÖSUNGEN RUND UM DEN BRANDSCHUTZ
 


Kundendienst Feuerlöscher Feuerlöscher- schutzkästen Wandhydranten Füll- und Entleerungsstation Brandschutz- planung Brandschutz zu Hause Brandschutz- schilder
Flucht- und Rettungsplan Brandschutz- schulungen Über- und Unterflurhydranten RWA-Anlagen Tür-Feststell-
anlagen
Brandmelde-
anlagen
Abschottungen Löschanlagen
Zentrale Be- und Ent-
lüftungsventil
Schlauch-
anschlußventil
Schmutzfänger Membranventil Druckerhöhungs-
anlage
Rückfluß-
verhinderer
Zubehör

 

 Druckerhöhungsanlage


 

Bei der Planung von Druckerhöhungsanlagen und Sicherheitsventilstationen ist die
 JOCKEL Brandschutztechnik- Service GmbH 
Ihnen gerne behilflich.

Die Druckerhöhung ist eine logische Weiterentwicklung der Bedürfnisse der DIN 1988 Teil 6 und feuerlöschtechnischen Erfordernissen. Wiederholt zeigte sich, daß der Wasserdruck der WVU für die Wandhydrantenversorgung nicht ausreicht, insbesondere bei Einsatz von 30 m Gummiwasserschläuchen 1"; ergibt sich bei einem geforderten Wasservolumen von 100 Liter/Minute am Strahlrohr ein Druckerlust von 3 bar. Gleichermaßen läßt sich jedoch der Gummiwasserschlauch als Erstmaßnahme bei der Feuerbekämpfung, als problemloseste Wasserführung für den Laien, nicht wegdenken. Um gleichzeitig den hygienischen Anforderungen nach DIN 1988 gerecht zu werden, wird das stagnierende Wasser von der Trinkwasserversorgung über einen offenen Vorlagebehälter oder einer Ventilstation ferngehalten. Bei einem Gummiwasserschlauch mit max. 3 Wandhydranten in Gleichzeitigkeit bei 100 Liter/Minute entspricht der Volumenstrom 18 qm/h. Die Gleichzeitigkeit und Entnahmemenge sowie Füllzeit (mind. 60 s) sind mit der örtlichen Feuerwehr abzustimmen.

Direkte Anschlüsse an die Wasserversorgung:

Für den Fall, daß der Druck von 3 bar am Schlauchanschlußventil durch den Vordruck nicht gesichert werden kann.

Indirekte Anschlüsse an die Wasserversorgung:

Für den Fall, daß eine direkte Entnahme von 18/24/36 qm/h aus dem vorhandenen Wassernetz nicht möglich ist oder Druckstöße vermieden werden sollen.

 

Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH     Maybachstr. 11     50259 Pulheim-Brauweiler     Tel.: 02234 93348-0     Fax.: 02234 93348-19